Henry Jacobi Jorge Prado MXGP of Patagonia

Henry Jacobi: Super WM-Einstand beim „MXGP of Patagonia“

Die Motocross-Weltmeisterschaft 2019 hat begonnen. Mit dabei ist in der MX2-Klasse unser Klubmitglied Henry Jacobi, dem der gesamt MSC eine tolle Saison wünscht und viel Erfolg bei seinem Vorhaben, in diesem Jahr Podiumsplatzierungen zu sammeln. Ganz besonders freuen wir uns natürlich auf sein Heimrennen bei uns im Juni im TALKESSEL. Bis dahin werden wir seine Rennen aufmerksam verfolgen und hier auf unserer Website auch berichten. Los geht es mit Henrys Rennbericht von MXGP of Patagonia am 2./3. März in Argentinien:

Spaß auf dem neuen Arbeitsgerät

Nach zwei gelungenen Vorbereitungsrennen, in denen Henry beweisen konnte, wie schnell er mit seinem neuen Arbeitsgerät, der Kawasaki KX 250, unterwegs ist, wurde es beim ersten Rennen der MX2-Weltmeisterschaft in Argentinien am vergangenen Wochenende ernst. „Der Grand Prix von Argentinien ist eine super Veranstaltung. Es macht riesigen Spaß, die vielen Fans zu sehen, und die Landschaft ist einfach nur schön. Ich habe im Winter hart an mir gearbeitet und erwarte natürlich viel von mir an diesem Wochenende.“

Wie hoch die Motivation des Thüringers war zeigte sich bereits im ersten freien Training. Er konnte die Zeiten der Top fünf mitgehen und fühlte sich sichtlich wohl auf dem 1.670 Meter langen Patagonia Race Track. Rang sechs war das Ergebnis des ersten freien Trainings der Saison. Und im Zeittraining konnte der 22-Jährige weiter an seine gute Leistung anknüpfen. Mit einer knappen halben Sekunde Rückstand eroberte er sich den vierten Startplatz für das anschließende Qualifikationsrennen.

Schon in der Quali vorn dabei

„Das war wirklich ein starkes Rennen. Ich konnte mich mit den Top- Favoriten messen und ich denke, wenn ich weiter dran bleibe, kann ich um einen Podiumsplatz kämpfen.“ sagte Henry unmittelbar nach dem Quali-Race. Nach einem starken Start nahm der Pilot des F&H Racing Teams den Lauf auf Platz drei auf. Bereits in Runde zwei hatte er sich den zweiten Rang erobert und in Runde sieben gar die Führung inne. Ein spannender Zweikampf mit dem amtierenden Weltmeister um die Spitze begeisterte die zahlreich erschienenen Fans am Streckenrand. Am Ende hieß es Platz drei für den Thüringer – eine wirklich gute Ausgangsposition für die sonntäglichen Rennen.

Kurzzeitig an der Spitze des Feldes

Das erste Rennen der Saison 2019 begann mit einem guten Start für den Mann aus Bad Sulza. Als Dritter nahm er das Rennen auf und nach einem schnellen ersten Umlauf ging es bereits auf Rang zwei für Henry weiter. Dann entbrannte ein starker Kampf um diese Position mit Thomas Kjer Olsen. „Gutes Rennen – der Zweikampf mit Olsen war hart aber fair. Leider musste ich ihn dann ziehen lassen, denn er war einfach schneller als ich. Aber Platz drei ist wirklich ein starkes Ergebnis, jetzt muss ich versuchen die Leistung im zweiten Lauf beizubehalten“, so Henry nach dem ersten Wertungslauf.

Aufholjagd in Moto 2

In Moto zwei verpatzte der Thüringer den Start und musste von Platz 20 aus das Rennen aufnehmen. Schon in der ersten Runde schaffte es Henry sieben Positionen gutzumachen und so ging es weiter. Der Kawasaki Pilot pflügte durch das Feld und fand sich im Ziel auf Rang fünf wieder. „Ich bin wirklich happy mit dem Wochenende. Ich konnte zeigen, dass ich im Winter gute Arbeit geleistet habe und mit der Spitze mithalten kann. Gesamtrang fünf ist ein guter Start in die Saison. In den kommende Rennen werde ich natürlich versuchen an die Leistungen anzuknüpfen. Ich möchte mich bei meinem Team bedanken, ohne deren hervorragende Arbeit dieses Wochenende so nicht möglich gewesen wäre.“

Den Sieg holte sich in Argentinien MX2-Weltmeister Jorge Prado vor Thomas Kjer Olsen. Punktgleich mit Henry (5.) und Calvin Vlaanderen (4.) holte sich Mitchell Evans Position drei auf dem Siegertreppchen.

Glückwunsch, Henry, zu diesem tollen WM-Einstand.

(Teutschenthal, 09.03.2019, Text: PM Jacobi, Foto: Bavo Swijgers)