MXGP of Germany

Motocross-Weltmeisterschaft Teutschenthal

11. und 12. Juni 2022

MXGP of Germany wirft seine Schatten voraus

Das erste Viertel der 20 Rennen umfassenden Motocross Weltmeisterschaft 2022 ist gelaufen. Demzufolge steuert man mit großen Schritten dem Motocross Grand Prix von Deutschland in Teutschenthal zu. Im legendären Talkessel wird am 11. und 12. Juni die zweite Saisonhälfte eingeläutet.

In der Top-Klasse MXGP hat sich bei den ersten fünf Saisonrennen der Slowene Tim Gajser in eine nahezu perfekte Ausgangslage gebracht, um sich spätestens beim Finale im September seine insgesamt fünfte WM-Krone aufzusetzen. Bisher gewann der Honda-Pilot vier der fünf Grand Prix bzw. sechs der bisherigen zehn Heats. Somit konnte er sich bereits ein kleines Punktepolster zum aktuellen WM-Zeiten Jorge Prado verschaffen. Der Spanier war mit seiner GasGas derjenige, der Tim Gajser einen GP-Sieg abluchsen konnte. Auf dem dritten Platz liegt derzeit Maxime Renaux aus Frankreich. Der Yamaha-Treiber stieg als letztjähriger MX2-Weltmeister in die große Klasse auf und konnte ebenfalls schon mit einem Laufsieg überzeugen.

Demzufolge wird in der Nachwuchs-WM-Klasse MX2 ein neuer Weltmeister gesucht. Als die bisher aussichtsreichsten Titelkandidaten entpuppten sich das KTM-Ass Tom Vialle, ebenfalls aus Frankreich, sowie der belgischen Yamaha-Pilot Jago Geerts.

Natürlich ist die Saison noch lang und selbst bis zur deutschen WM-Runde in Teutschenthal wird noch viel passieren, aber als kleine Standortbestimmung dienten die ersten Rennen 2022 allemal.

Schön ist aus schwarz-rot-goldener Sicht nicht nur, dass in diesem Jahr wieder einige Deutsche in der Motocross-Weltmeisterschaft nicht nur dabei sind, sondern speziell einer von ihnen auch bei der Vergabe der Podestplätze ein gewichtiges Wörtchen mitredet – Simon Längenfelder. Der noch bis zum 27. April 17-jährige Oberfranke hat in diesem Jahr den Sprung ins Team Red Bull GasGas Factory Racing geschafft. Für das ihm entgegengebrachte Vertrauen konnte er sich gleich beim Saisonauftakt im englischen Matterley Basin mit einem Doppelsieg in den MX2-Rennen revanchieren. Aktuell liegt er auf dem vierten Tabellenrang.
Ebenfalls gut dabei ist der Chemnitzer Jeremy Sydow, der als Semi-Profi derzeit den zwölften Tabellenplatz einnimmt. Als reiner Privatfahrer schaffte es zudem der Clubfahrer des MSC Teutschenthal, Noah Ludwig aus Aschersleben, schon drei Mal in die Punkte, womit er seine Vorjahresausbeute bereits vervielfacht hat. „In Teutschenthal ist immer eine super Stimmung. Das muss man als deutscher Fahrer erlebt haben“, ist er bereits voller Vorfreude auf seinen Heim-Grand-Prix.

In der MXGP gehen in diesem Jahr wieder die beiden Thüringer Henry Jacobi permanent und Tom Koch bei den europäischen WM-Läufen an den Start. Der Dauerstarter auf Honda nimmt aktuell die 17. Tabellenposition ein. Sein KTM pilotierender Kollege liegt zwei Plätze hinter ihm.

Nachdem auch im zweiten Corona-Jahr 2021 die Motocross-Grand-Prix mit einem entsprechenden Hygiene-Konzept als Ein-Tages-Veranstaltungen durchgezogen wurden, kehrte der WM-Promoter in diesem Jahr zu den altbewährten Zwei-Tages-Events mit bunt gemischtem Programm zurück.
Somit werden auch am 11. und 12. Juni in Teutschenthal am Samstag zwei Europameisterschaftsklassen, in diesem Jahr die EMX250 und die EMX125, als erste zu ihren Trainingsläufen auf die Strecke gehen. Die MX2 und MXGP ziehen später nach. Aber am Samstag gibt es auch die erste Rennaction zu erleben. Während die EM-Klassen ihre ersten Wertungsläufe austragen, kämpfen die Top-Fahrer am Nachmittag in ihren Quali-Rennen um die besten Startplätze für den Sonntag.
Am klassischen Rennsonntag geht es mit EM-Rennen sowie den Warm-ups der WM-Klassen weiter. Diese kämpfen dann ab 13:15 Uhr im regelmäßigen Wechsel um die Heat- sowie Grand-Prix-Siege.

Trotz in vielen Bereichen steigender Preise hat es der Mitte Juni gastgebende MSC Teutschenthal verstanden, die Eintrittspreise zum vorigen Jahr konstant zu halten. „Das war uns ein Bedürfnis, denn auch wir wissen, dass die letzten zwei Jahre für unsere treuen und hoffentlich auch möglichst vielen neuen Fans nicht einfach waren“, sagt dazu der Vorstandsvorsitzende Jens-Uwe Jahnke. Des Weiteren erläutert er: „Das ist natürlich vor allem dank unserer ebenso treuen Sponsoren möglich, bei denen ich mich, stellvertretend für den ganzen Verein, bei dieser Gelegenheit schon einmal bedanken möchte.“

Weitere Infos gibt es unter: www.mxgp-germany.de und https://www.msc-teutschenthal.de.